Anwaltskanzlei Schickner
Anwaltskanzlei Schickner

Anwaltskanzlei Christoph Schickner

Bei der Schießmauer 3
72119 Ammerbuch

 

Tel. 07073/913410

Vorbereitung

Verschaffen Sie sich einen Überblick

Zunächst ist es wichtig, sich einen Überblick über sämtliche Gläubiger zu verschaffen. Diese Arbeit kann Ihnen eine Schuldnerberatung nicht abnehmen.

 

Wenn Sie nun, wie es häufig vorkommt, ihre Post aus Angst vor Mahnungen und Vollstreckungsbescheiden ungeöffnet in einen Schrank oder eine Schublade gesteckt haben, wird es nun Zeit, sich den Schuldenproblemen zu stellen. Nehmen Sie sich einen Tag vor, an dem Sie ungestört sind und sortieren Sie die Briefe nach Gläubigern und nach Datum.

 

Haben Sie Ihre Gläubigerpost gar regelmäßig in den Papierkorb geworfen, ist oftmals guter Rat teuer. So ist es schwierig, sich darüber klar zu werden, wer eigentlich noch Geld verlangt und wieviel. Helfen kann hierbei dann eine Eigenauskunft der SCHUFA oder bei Infoscore. Dort sind gegebenenfalls noch offene Schulden gemeldet, an die Sie gar nicht mehr gedacht haben. Dies kann jedoch nur eine Hilfe sein, denn viele Gläubiger melden ihre Forderungen nicht der SCHUFA. Sie müssen sich dann selbst überlegen, wem Sie noch Geld schulden könnten. Vergessen Sie die "üblichen Verdächtigen" nicht: Strom- oder Gaslieferer, Telekom, Versandbestellungen, GEZ, Müllgebühren, etc.

Wenn Sie eine Gläubigerliste zusammengestellt haben, fragen Sie Personen in Ihrem Bekanntenkreis, ob nicht noch der eine oder andere Gläubiger vergessen wurde. Oftmals fällt z.B. ihrem Ehegatten noch ein weiterer Gläubiger ein.

 

Forderungen, die oftmals vergessen werden, sind: Überzogenes Girokonto und Privatschulden bei Freunden oder Bekannten.

 

Orientieren Sie sich an den Aktenzeichen. Oftmals reduzieren sich die Forderungen bei genauer Betrachtung: So wird die Forderung eines Gläubigers vielleicht erst durch ein Inkassobüro geltend gemacht und dann an eine Rechtsanwaltskanzlei weitergegeben. Dieses finden Sie durch (in der Regel) übereinstimmende Aktenzeichen heraus. Es kann aber auch sein, dass sich Ihre Forderungsliste ausdehnt, z.B. wenn mehrere Forderungen bestehen, die ein und das selbe Unternehmen an dieselbe Rechtsanwaltskanzlei weitergegeben hat, sehr häufig anzutreffen z.B. bei unterschiedlichen Telefonrechnungen aus verschiedenen Abrechnungszeiträumen.

 

Tragen Sie folgende Informationen für jede einzelne Forderung zusammen: Adresse des Gläubigers, Adresse des Gläubigervertreters (z.B. Anwaltskanzlei, Inkassobüro etc.), Aktenzeichen.

Das Aufnahmegespräch

Ihre Situation verstehen - Ihre Ziele festlegen

 

Generell beginnt eine Schuldnerberatung mit einem ersten Gespräch.
Dieses ist notwendig, damit ich Ihre konkrete Situation erfragen und verstehen kann sowie um die Ziele meiner Tätigkeit festzulegen. Anhand Ihrer konkreten Probleme kann ich Ihnen Lösungsmöglichkeiten aufzeigen und deren Folgen für Sie erläutern. Zusammen mit mir legen Sie dann fest, welche Marschroute wir einschlagen und bestimmen hierfür einen Zeitplan.

 

In der Regel stellt sich in diesem Gespräch bereits heraus, wo der Kernpunkt des Schuldenproblems liegt. Regelmäßig erhalten meine Mandanten eine "Hausaufgabenliste" mit nach Hause, die abgearbeitet werden muß.

In den meisten Fällen geht es dem Schuldner bereits nach dem Gespräch sowie der Umsetzung dieser wenigen Maßregeln deutlich besser.


Dies liegt an mehreren Gründen:
Zum einen hilft es vielen Schuldnern, sich einmal einer Vertrauensperson öffnen und ihre Probleme besprechen zu können. Zudem erfahren Sie bei mir, dass eine Schuldnerberatung der richtige Weg aus Ihren Problemen ist, dass es für jedes finanzielle Problem eine Lösung gibt. Der Rest ergibt sich aus den ersten, einfachen Maßregeln.

Existenzsicherung

Konkrete Notlagen und sofortige Hilfe

 

Oftmals kommen die Schuldner erst dann in die Schuldenberatung, wenn etwas gravierendes passiert ist. Dann sind häufig Sofortmaßnahmen erforderlich, um akute Notsituationen abzuwenden.

 

Ist Ihr Konto gepfändet, wurde Ihr Mietvertrag wegen Zahlungsverzug gekündigt oder droht Ihr Arbeitgeber mit Rauswurf, weil schon wieder eine Lohnpfändung vorliegt? Wurde der Strom abgedreht, Ihr Auto stillgelegt oder sitzen Sie auf dem Trockenen, weil Ihre Bank die Auszahlung des Kindergeldes verweigert?

 

Dann müssen wir Sofortmaßnahmen ergreifen, um Sie aus dieser akuten Existenzbedrohung möglichst schnell und sicher herauszumanövrieren. Hierfür nehme ich mir sofort Zeit, damit sich die Lage nicht vertieft und behandle Ihren Fall bis zur Bereinigung dieser Situation mit höchster Priorität.

Haushaltsplan

Ja, es muss leider sein!

 

Viele der Schuldner die zu uns kommen, haben noch nie ihre Einnahmen und Ausgaben gegengerechnet und haben keine Ahnung, was ihnen am Ende des Monats noch übrig bleibt. Allein was alle wissen ist, das Geld reicht nicht. Aber wieso?

 

Grundsätzlich zeigt meine Erfahrung, dass es fast niemanden gibt, der mit dem Geld, das er bekommt, nicht auskommen könnte. dass das Geld nicht reicht, hat ganz andere Ursachen:


Meist hat der Schuldner überhaupt keinen Überblick und daher auch keine Kontrolle über seine Einnahmen und Ausgaben. Zudem wird das vorhandene Geld in den allermeisten Fällen erschreckend schlecht verteilt.

So werden beispielsweise Lebensversicherungen bezahlt, während der Kindersunterhalt nicht bezahlt wird. Oder man wirft das Geld einem Inkassobüro hinterher, hat aber die letzte Woche im Monat kein Geld mehr für Lebensmittel.

 

Dieser Kreislauf muß durchbrochen werden. Sie können Ihr weniges Geld nur einmal ausgeben. Um so wichtiger ist es, dies sinnvoll zu tun und einen auf Ihre Bedürfnisse abgestimmten Haushaltsplan zu erstellen, die Sie mit dem Nötigen zuverlässig versorgt und an Unnötigem spart. Außerdem können Sie sich anhand des Haushaltsplans selbst besser kontrollieren.

Mit dem Haushaltsplan tritt eine große Entlastung ein. Sie erhalten einen Liquiditätsspielraum zurück und können anhand einer konkreten Einteilung ohne Angst Ihren Lebensunterhalt decken. Sie haben sofort spürbar mehr Geld zur Verfügung.

Letzte Vorbereitungen

Ihre Hausaufgaben

 

Gleich nach der Erstellung des Haushaltsplanes werden wir erste Maßnahmen besprechen, die Sie in den nächsten Tagen eigenständig umsetzen müssen. An dieser Stelle bin ich auf Ihre Mitwirkung angewiesen.

Ich geb Ihnen eine "Hausaufgabenliste" mit, die Sie umsetzen sollten. Regelmäßig an dieser Stelle erforderliche Maßnahmen können zum Beispiel sein:

  • Wechsel Ihrer Bankverbindung
  • Beantragung von Wohngeld oder anderen Sozialleistungen
  • Kündigung oder Beitragsfreistellung von Versicherungen
  • Überweisung einer vorläufigen monatlichen Tilgungsrate auf ein Treuhandkonto
  •  

Regelmäßig ist der Wechsel der Bank erforderlich, wenn das dortige Konto bereits deutlich in die Nähe des Dispo-Limits gerät oder sogar darüber hinaus überzogen ist. In dieser Situation kann es sein, dass Ihre Bank den "Hahn zudreht" und Sie auf diese Weise von jetzt auf nachher ohne Geld da stehen.

 

Dann übernehmen wir!
Lesen Sie hier, wie es weitergeht!

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Anwaltskanzlei Schickner